Engagiert für die Region

Gesellschaftliches Engagement ist uns wichtig. Deshalb verbinden wir wirtschaftlichen Erfolg mit gesellschaftlich verantwortlichem Handeln. Wir fördern die Region und die Menschen und übernehmen Verantwortung zum Beispiel im Rahmen der Kinder- und Jugendarbeit, für Bildung und Ausbildung, für vielfältige soziale Belange.

„Spende statt Geschenke“

Schon seit einigen Jahren spendet die Volksbank Tübingen das Geld für Weihnachtsgeschenke ihrer Mitarbeiter an gemeinnützige Einrichtungen. Die Mitarbeiter konnten eigene Vorschläge für Projekte in der Personanabteilung einreichen.

24.01.2017 - Spendenübergabe an das Tübinger Projekt: Häusliche Betreuung Schwerkranker

Zu Gast waren Frau Dr. Paul (Ärztliche Leiterin Tübinger Projekt, Oberärztin Tropenklinik) und Frau Friedrich (Pflegefachkraft).

Dem Tübinger Projekt: Häusliche Betreuung Schwerkranker wurden 2.700 € Spendengeld überreicht, was eine gute Idee von Herrn Reuter, Herrn Tilkeridis und seinem Team war.
Das Tübinger Projekt möchte unsere Spende für die Erweiterung Ihres Projekt: die frühe palliative Versorgung von Patienten verwenden.

24.01.2017 - Spendenübergabe an den Verein für Kranke Kinder in der Schule e.V.

Der zweite Spendenscheck im Wert von 3.500 € ging an den Verein für Kranke Kinder in der Schule e.V.. Frau Ramminger und Herr Häcker (Vorstand) haben sich sehr über die Unterstützung für ihr Projekt gefreut. Der Verein plant ein Projekt mit Tieren: ein tiergestütztes heilpädagogisches Freizeitangebot für traumatisierte Kinder.

Dieser wunderbare Vorschlag kam von unserer Vorstandssekretärin, Frau Heß, wofür der Verein ebenfalls sehr dankbar ist.

In lockerer und angenehmer Atmosphäre konnten sich die Spendenempfänger und Mitarbeiter kennenlernen. Eine gute Stunde nahmen sich die Gäste Zeit um über Ihre Arbeit und den Einsatz unserer Spende zu berichten. Es waren sehr interessante Gespräche, die uns nochmals bestätigt haben, dass wir die richtigen Projekte ausgewählt haben.

Unsere Spendenempfänger sagen vielen herzlichen Dank an alle Mitarbeiter der Volksbank Tübingen und sind sehr dankbar für unsere „Spende statt Geschenke“.

Torsten Karle, Werner Häcker (Kranke Kinder in der Schule), Gabriela Heß, Edith Ramminger (Kranke Kinder in der Schule), Michael Reuter, Marlene Friedrich und Dr. Christina Paul (Tübinger Projekt), Theodoros Tilkeridis, Eberhard Heim (Vorstandsvorsitzender)

05.01.2017 - Spendenübergabe an die ARCHE-IntensivKinder

Am 05. Januar 2017 konnten wir die erste Spende an die ARCHE-IntensivKinder übergeben.
Seit fast 10 Jahren gibt es diese Einrichtung in Kusterdingen-Mähringen. Dort leben Kinder, die wegen schwerer Erkrankungen, Unfällen oder Operationen dauerhaft beatmet werden müssen. Eine Versorgung in der eigenen Familie ist oft nicht möglich. In der ARCHE finden sie ein Zuhause, sind medizinisch gut versorgt und wachsen miteinander in kleinen Gruppen auf. Aktuell realisiert die ARCHE einen Erweiterungsbau um weitere 8 Betreuungsplätze anbieten zu können und Unterrichtsräume einzurichten.

Für die weiteren Betreuungsplätze werden kindgerechte Pflegebetten notwendig, die nachts ein lauschiger Schlafplatz und tags ein sicherer Spielplatz sind. Unten positioniert, können Kinder selbständig einsteigen, das fördert ihre Motorik. Oben bietet es für die Pflegende und Therapeuten eine perfekte Arbeitshöhe.

Zwei dieser Betten können durch unsere Spende in Höhe von 11.200 Euro angeschafft werden.

Die ARCHE Mitarbeiterinnen freuen sich sehr über unsere Spende und haben uns herzlich zur Spendenübergabe empfangen. Die kleine Lara hat uns stolz ihr Bett gezeigt, so dass wir sehen konnten wie diese Pflegebetten aussehen.


Von Frau Sabine Goller kam der Vorschlag für die Spende.

Christiane Miarka-Mauthe (Geschäftsführerin der ARCHE), Lara, Thomas Taubenberger und Sabine Goller

Folgende Projekte haben wir unterstützt:

Spenden 2016

22. Juli 2016 - 2 VRmobile für Tübingen

Zwei soziale Einrichtungen in Tübingen können sich freuen. Sie bekommen jeweils ein neues Fahrzeug gespendet und können dadurch in Zukunft pflege- und hilfsbedürftige Menschen besser versorgen. Freuen dürfen sich die Diakonie Station Tübingen, die ein weiteres Fahrzeug für Ihren Pflegedienst erhält. Ein neues Fahrzeug bekommt auch die Spezialisierte ambulante Palliativversorgung für Kinder und Jugendliche in Tübingen mit dem Namen PALUNA. Die Palliativversorgung startete im April mit ihrem Dienst und nutzt das neue Fahrzeug für die Hausbesuche ihrer jungen Patienten.

Die Spende für Tübingen ist Teil einer Aktion, die ganz Baden-Württemberg umfasst. Über 300.000 Kunden von Volksbanken und Raiffeisenbanken in Baden-Württemberg haben insgesamt 117 Fahrzeuge, sogenannte VRmobile, gespendet. Am Freitag, den 22. Juli 2016, hat Staatssekretärin Bärbl Mielich MdL stellvertretend für den Schirmherrn Manfred Lucha MdL, Minister für Soziales und Integration Baden-Württemberg, in einer Großveranstaltung auf Schloss Solitude in Stuttgart symbolisch die Fahrzeugschlüssel übergeben. Das Projekt „VRmobil – Wir fördern die Region“ ist damit bereits in seine neunte Runde gegangen. Seit 2008 haben baden-württembergische Volksbanken und Raiffeisenbanken damit insgesamt 914 VRmobile gespendet.

Nach der symbolischen Fahrzeugübergabe durch die Staatssekretärin sind die VRmobile vom Schloss Solitude aus zu einer Sternfahrt zu ihren Bestimmungsorten gestartet. Die Spende kommt zustande, indem die Kunden der Volksbank Tübingen Monat für Monat bei ihrer Bank Gewinnsparlose kaufen.

Für die Diakonie Station Tübingen nahmen Frau Geldner als 1. Vorsitzende des Diakonieausschusses und Frau Petra Gekeler als stellvertretende Geschäftsführerin das Fahrzeug in Empfang. Für das Team von PALUNA freuten sich Frau Dr. Astrid Kimmig als Team- und Ärztliche Leiterin und Herr Thomas Hassel von der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin Tübingen.

 

Von links nach Rechts: Thomas Hassel, Dr. Astrid Kimmig, Thomas Taubenberger (Vorstand der Volksbank Tübingen ), Frau Geldner und Frau Petra Gekeler
Spenden 2015

Spendenübergabe an die Kindertagesstätte Kreuzkirche

Mit einer Spende von 400,00 € unterstützte das Azubi-Team den „Winterspielplatz“ der Kindertagesstätte Kreuzkirche. Mit der Spende wird neues Spielzeug (Bällebad) für die Kinder finanziert.

Im sechsten Jahr in Folge öffnet der Winterspielplatz am 25.11.2015 wieder seine Pforten. Bis Ende Februar 2016 können jeden Mittwoch von 15 bis 17.30 Uhr Kleinkinder von 0-3 Jahren in Begleitung eines Erwachsenen unter dem Dach der Kindertagesstätte Kreuzkirche Spielplatzatmosphäre genießen, auch wenn es draußen stürmt, regnet oder schneit. Während die Kleinen sich im Bällebad tummeln, mit verschiedenen Fahrzeugen durch den Raum sausen, klettern, rutschen und Höhlen bauen, können die Eltern bei Kaffee und Kuchen ins Gespräch kommen.

Der Winterspielplatz ist kostenlos damit auch Familien mit geringem Einkommen daran teilnehmen können. Alle Mitarbeiter des Winterspielplatzes arbeiten ehrenamtlich. Senioren versorgen die Spielplatzbesucher mit selbstgebackenen Kuchen und helfen hier und dort aus. Jugendliche und Studenten helfen tatkräftig beim wöchentlichen Auf- und Abbau der Spielgeräte. Nicht zuletzt sorgen viele, die selbst Mütter und Väter sind, dafür, dass der Winterspielplatz stattfinden kann.

23. Dezember 2015 - 6.000 € von unseren Mitarbeitern

Insgesamt 6.000 € spendete die Volksbank Tübingen eG an die Tübinger Einrichtungen:

- Förderverein des Zentrums für seltene Erkrankungen e.V.
- Tübinger Hospizdienste e.V.
- AK Asyl Südstadt


Wie bereits in den vergangenen Jahren möchte die Volksbank Tübingen eG auch im Jahr
2015 anstatt der Weihnachtsgeschenke an ihre Mitarbeiter gemeinnützige Vereine und
karitative Einrichtungen fördern. Die Mitarbeiter hatten die Möglichkeit, Vorschläge und
Ideen einzureichen und konnten über die Mittelverwendung entscheiden.

Auf Anregung der Mitarbeiter hat die Volksbank Tübingen eG die oben genannten
Einrichtungen im Kreis Tübingen mit einer Weihnachtsspende von je 2.000 €
unterstützt.

Das Budget für die Weihnachtsgeschenke an die Mitarbeiter haben die Vorstände Herr
Eberhard Heim und Herr Thomas Taubenberger großzügig aufgerundet. Es ist im Sinne der
Volksbank Tübingen eG, und auch im Sinne deren Mitarbeiter, gemeinnützige Vereine und
karitative Einrichtungen im Tübinger Geschäftsgebiet zu unterstützen. Zudem möchten die
Mitarbeiter auf diese wichtigen sozialen Projekte hinweisen und für eine weitergehende
Unterstützung der umfangreichen ehrenamtlichen Tätigkeiten werben.

Spende von insgesamt Euro 6.000,00 an nachstehende Tübinger Einrichtungen:

Förderverein des Zentrums für seltene Erkrankungen
Der Förderverein des Zentrums für seltene Erkrankungen möchte dazu beitragen, die
Lebensqualität dieser Menschen mit schnellen Diagnosen der Erkrankung und spezielle
Versorgung zu verbessern. Für einen Großteil der Erkrankungen gibt es keine Heilung, aber
Therapieoptionen.

Tübinger Hospizdienste e.V.
Die Tübinger Hospizdienste begleiten und betreuen Schwerkranke, Sterbende und ihre
Angehörigen.

AK Asyl Südstadt

Der Arbeitskreis begleitet Flüchtlinge in der Gemeinschaftsunterkunft beim Landratsamt in
den Mühlbachäckern in Tübingen.

17.12.2015 - Spendenübergabe an die Aktion Sahnehäubchen

von Jasmin Christokat

Die Aktion Sahnehäubchen unterstützt benachteiligte Kinder und Jugendliche aus dem Kreis Tübingen. Es gibt aktuell drei Teilprojekte (Elternschwimmen, Familienurlaub und Musik für Flüchtlinge).

Frau Weber betreut diese Projekte. Zur Spendenübergabe besuchte Sie uns in der Bank und gab uns einen kleinen Einblick in die Projekte und Ihren Arbeitsalltag. So erfuhren wir auch, dass es selbst in einer reichen Stadt wie Tübingen eine große Kluft zwischen Arm und Reich gibt. Ärmere Familien haben meist nicht die finanziellen Mittel um ihre Kinder zusätzlich zu unterstützen. Das Ziel der Aktion Sahnehäubchen ist es genau diesen Familien zu helfen.

Die Aktion Sahnehäubchen erhielt eine Spendensumme von 1.000 Euro, diese werden für das Projekt „Musikinstrumente für Flüchtlingskinder“ verwendet. Den Kindern soll so, Ablenkung von ihren meist traumatischen Erlebnissen, als auch ein möglichst normaler Alltag geboten werden. Die Musik soll sie verbinden und in eine friedlichere Welt abtauchen lassen.  

14.12.2015 - Spendenübergabe an das Tübinger Projekt

von Marcel Scheid

Am 14.12.2015 fand die Übergabe der Spende aus dem Azubi-Projekt statt. Mit vier Azubis, Marina Kersten, Melike Sülük, Patrick Weckerle und Marcel Scheid, konnten wir den Scheck an das Tübinger Projekt überreichen. Neben Frau Kolarsch, zuständig für Öffentlichkeitsarbeit, waren die Ärztliche Leiterin des Tübinger Projekts Frau Dr. Paul und Pflegedienstleiter Herr Georgi bei der Übergabe anwesend.

Als ambulanter Palliativdienst betreut das Tübinger Projekt ca. 400 Patienten pro Jahr in ihrer vertrauten Umgebung. Mit der Spende unterstützen wir die Anschaffung eines mobilen Sonografie-Gerätes (Kostenpunkt 10.000€). Schwerkranke Menschen, die nicht transportfähig sind oder für die der Transport in die Klinik zu anstrengend wäre, können mit diesem Gerät zu Hause untersucht werden. Dadurch ist eine rasche Diagnose möglich und belastende Wege in die Klinik können vermieden werden.

Frau Dr. Paul zeigte uns die Funktionsweise des Gerätes an Frau Sülük, die sich dafür zur Verfügung stellte. Das Gerät hat ein Gewicht von neun Kilogramm und kann wie ein Laptop zusammengeklappt und an einem Griff transportiert werden.

Bei Keksen und Kaffee berichteten Frau Dr. Paul und Herr Georgi aus ihrer Arbeit. Das interdisziplinäre Palliative Care-Team (17 Personen) steht Patienten und Angehörigen rund um die Uhr zur Verfügung. Eine erfahrene Pflegefachkraft kann jederzeit zum Hausbesuch kommen oder um Rat gefragt werden. Neben der direkten palliativmedizinischen und pflegerischen Betreuung der Patienten, spielen auch die Beratung, z. B. zum Verlauf der Erkrankung und Unterstützung der Angehörigen eine wichtige Rolle.

Besonders eindrücklich waren die Schilderungen von individuellen Patientenschicksalen.
Auch das Thema Tod wurde in der Gesprächsrunde nicht ausgeklammert und uns wurde bewusst, dass es im Tod und im Prozess des Sterbens nicht nur Trauer und Schmerz, sondern auch Glück und Dankbarkeit gibt.

Wir sind sehr dankbar, dass Frau Dr. Paul und Herr Georgi sehr offen über ihren Alltag und ihre Erfahrungen in der Betreuung von Menschen mit lebensverkürzenden Erkrankungen gesprochen haben, denn das Thema Tod und besonders die Situation von schwerkranken Menschen sind nach wie vor in der Öffentlichkeit wenig präsent.

03. Dezember 2015 - Förderpreis für gute Zwecke

Die Volksbank Tübingen übernimmt auch in diesem Jahr soziale Verantwortung und engagiert sich für das Gemeinwohl in Tübingen und Umgebung. Insgesamt hat sie im Jahr 2014 130.000 Euro für die Förderung von Vereinen, Sport, Musik, Kultur und soziales Engagement vergeben. Unter dem Motto „gemeinsam gewinnt“ unterstützt und begleitet die Volksbank Tübingen – nach dem genossenschaftlichen Gedanken „Hilfe zur Selbsthilfe“ -  insbesondere Projekte, in denen sich Initiatoren und Beteiligte auch selbst einbringen.

Zum dritten Mal hat die Volksbank Tübingen eG Vereine und Institutionen in Tübingen eingeladen, sich mit einem Projekt für die „Förderpreise für gute Zwecke“ zu bewerben. Bewerbungsschluss war der 31. Oktober 2015. Rund 50 Bewerber folgten in diesem Jahr der Einladung. Ein bunter Strauß ehrenamtlichen Engagements ist dabei zusammengekommen. Jeder konnte über die Homepage bis zum 13. November 2015 für sein Lieblingsprojekt abstimmen – rund 4.500 Stimmen wurden abgegeben.

Bei der Preisübergabe am 03. Dezember 2015 im Volksbank-Haus wurden 3 x 2.000 Euro und 17 x 1.000 Euro an die zwanzig Projekte übergeben, für die die meisten Stimmen eingegangen sind. Aber auch alle anderen Bewerber gingen nicht leer aus.. Die Volksbank Tübingen eG bedankte sich bei weiteren 31 Vereinen und Initiativen mit einem Anerkennungspreis in Höhe von 200 Euro für ihre Idee und ihr Engagement. Insgesamt wurden somit 29.200 Euro an die Teilnehmer übergeben.

Rund 100 Personen nahmen an der Preisübergabe teil. Thomas Taubenberger, Vorstand der Volksbank Tübingen, bedankte sich bei allen Gästen für das vielfältige ehrenamtliche Engagement und überreichte die Preise. Die meisten Stimmen konnte der Förderverein für krebskranke Kinder Tübingen e.V. erreichen. Die Spende soll für den Ausbau des Familienhauses und für die Begleitung von Geschwistern krebskranker Kinder verwendet werden. Ebenfalls 2.000 Euro erhielt das Kepler-Gymnasium Tübingen für die Neugestaltung seines Schulhofes. Hier wurden bereits neue Spielgeräte angeschafft. Der SSC Tübingen verwendet den Hauptpreis für die Jugendarbeit in seinem Cheerleading-Team. Die Preisträger nahmen ihren Gewinn mit Begeisterung und großem Dank entgegen. Insbesondere durch die begrenzte Leistungsfähigkeit der öffentlichen Hand können mit diesen Gewinnen finanzielle Lücken geschlossen werden.

Die einzelnen Bewerbungen wurden bei der Preisverleihung nochmals präsentiert und damit die Vielschichtigkeit der wertvollen gemeinnützigen und ehrenamtlichen Arbeit der Vereine und Institutionen aufgezeigt. Beim anschließenden Imbiss nutzten viele Bewerber die Gelegenheit, sich über ihre Projekte auszutauschen.

24. Juli 2015 - Ein "VR-mobil" für Vinzenz von Paul

Die Sozialstation Vinzenz von Paul in Tübingen kann sich freuen: Sie bekam ein neues "VR-mobil" für den ambulanten Dienst gespendet und kann dadurch in Zukunft pflege- und hilfsbedürftige Menschen besser versorgen. Freuen können sich natürlich die Menschen, die von der Sozialstation betreut werden. Frau Christine Singer, Pflegedienstleitung Sozialstation Vinzenz von Paul, übernahm das Auto auf Schloss Solitude in Stuttgart.

Die Spende ist Teil einer Aktion, die ganz Baden-Württemberg umfasst. Über 300.000 Kunden von Volksbanken und Raiffeisenbanken in Baden-Württemberg haben insgesamt 111 Fahrzeuge, sogenannte "VR-mobile", gespendet. Am Freitag, den 24. Juli 2015, hat Katrin Altpeter MdL, Ministerin für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren von Baden-Württemberg und Schirmherrin der Aktion, in einer Großveranstaltung auf Schloss Solitude in Stuttgart symbolisch die Fahrzeugschlüssel übergeben. Das Projekt „VR-mobil – Wir fördern die Region“ ist damit bereits in seine achte Runde gegangen. Seit 2008 haben Volksbanken und Raiffeisenbanken damit insgesamt 797 VR-mobile gespendet.

Nach der symbolischen Fahrzeugübergabe durch die Ministerin sind die VR-mobile vom Schloss Solitude aus zu einer Sternfahrt zu ihren Bestimmungsorten gestartet.

Die Spende kommt zustande, indem die Kunden der Volksbanken Raiffeisenbanken Monat für Monat bei ihrer Bank Gewinnsparlose kaufen. Ein herzliches Dankeschön dafür.

12. Mai 2015 - 6.800 € Spende für Erdbebenopfer in Nepal

Nach dem offiziellen Teil der Vertreterversammlung konnten wir unseren Referenten, Herrn
Dr. Matthias Baumann, begrüßen. Erst am vergangenen Sonntag ist er aus Nepal zurückgekommen, wo er als Arzt die Opfer des Erdbebenunglücks in Kathmandu medizinisch versorgt hat. Er berichtete ganz aktuell von der Situation in Nepal, als auch von seinen Erlebnissen am Mount Everest.

Herzlichen Dank an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Bereitschaft, die Nepal
Erdbebenhilfe mit einer Spenden zu unterstützen. Rund 1.800,- € sind hier zusammengekommen.

Die Volksbank Tübingen hat ebenfalls 5.000,- € für das Projekt zur Verfügung gestellt,
so dass Herrn Dr. Baumann ein symbolischer Scheck über 6.800,- € von Herrn Eberhard
Heim (Vorstandsvorsitzender) und Herrn Thomas Taubenberger (Vorstand) übergeben
werden konnte. Die Vertreter und Gäste spendeten spontan nochmals rund 500,- €.